Basen­fas­ten: Wohl­schme­ckend und effek­tiv

Das Basen­fas­ten ist eine zeit­lich begrenz­te Kur – von ein paar Tagen bis hin zu 2–3 Wochen. In die­ser Zeit kom­men aus­schließ­lich Gemü­se, Pil­ze, Obst, Keim­lin­ge und aus­ge­wähl­te Nüs­se auf den Tel­ler. So sorgt man für eine effek­ti­ve Ent­las­tung des Kör­pers. Das Bes­te: Basen­fas­ten schmeckt. Zudem ler­nen Sie ganz neue kör­per­scho­nen­de Ess­ge­wohn­hei­ten ken­nen.

Basen­fas­ten nach Wacker

Sowohl beim Basen­fas­ten in mei­ner Pra­xis als auch in mei­nen Fas­ten­kur­sen han­delt es sich um das Basen­fas­ten nach Wacker.

Sabi­ne Wacker ist Heil­prak­ti­ke­rin und Buch­au­torin aus Mann­heim. Sie hat ein Medi­zin­stu­di­um – bis zum 1. Staats­ex­amen. Zudem ist sie Apo­the­ken­hel­fe­rin und phar­ma­zeu­tisch-tech­ni­sche Assis­ten­tin.

1997 hat Sabi­ne Wacker die Erfolgs­me­tho­de „basen­fas­ten – die wacker-metho­de®“ ins Leben geru­fen. Seit­her hat sie mehr als 20 Bücher rund um basi­sche Ernäh­rung in nam­haf­ten deut­schen Sach­buch­ver­la­gen ver­öf­fent­licht (TRI­AS-Ver­lag, Grä­fe und Unzer). Sie ver­fügt auf Basis ihrer über zwan­zig­jäh­ri­gen Pra­xis­er­fah­rung und mehr als drei­ßig­jäh­ri­gen Erfah­rung im Bereich der gesun­den Ernäh­rung über umfas­sen­des fun­dier­tes Know-how. Ihre Basen­fas­ten-Metho­de, die sie selbst ger­ne »Fas­ten mit Biss« nennt, gehört längst zu den belieb­tes­ten Fas­ten­ar­ten im deutsch­spra­chi­gen Raum.

Mei­ne Aus­bil­dung zur Basen­fas­ten­be­ra­te­rin nach Wacker absol­vier­te ich im Jahr 2010. Seit­her arbei­te ich mit wach­sen­der Begeis­te­rung mit die­ser Metho­de. Seit 2014 bin ich Basen­fas­ten­aus­bil­de­rin bei der Wacker GmbH und schu­le Mit­ar­bei­ter in Basen­fas­ten­ho­tels und Basen­fas­ten­be­ra­ter. Die enge Zusam­men­ar­beit mit der Fami­lie Wacker ermög­licht es mir, immer wie­der neue Ein­bli­cke in die Basen­fas­ten­welt zu erlan­gen. So ler­ne ich jeden Tag wei­te­re, posi­ti­ve Aspek­te der effek­ti­ven, wohl­schme­cken­den Fas­ten­form für die Gesund­heit ken­nen.

Was Basen­fas­ten so ein­zig­ar­tig macht

Basen­fas­ten eig­net sich grund­sätz­lich für jeden. Denn die Ernäh­rungs­me­tho­de kann indi­vi­du­ell an die meis­ten Lebens­si­tua­tio­nen ange­passt wer­den. Egal, ob Sie prä­ven­tiv etwas für Ihre Gesund­heit tun wol­len, Ihre Fit­ness stei­gern möch­ten oder Lin­de­rung sowie eine Ver­bes­se­rung chro­ni­scher Erkran­kun­gen (z. B. Haut­krank­hei­ten, Gelenks­be­schwer­den, Magen-Darm-Erkran­kun­gen, etc.) anstre­ben: Basen­fas­ten ist für den gesam­ten Orga­nis­mus eine idea­le Ent­las­tung­form. Gleich­zei­tig wird der Kör­per zudem mit wert­vol­len Vital­stof­fen ver­sorgt. Im Regel­fall dau­ert das Basen­fas­ten 1 Woche – das Inter­vall kann jeder­zeit indi­vi­du­ell an die Bedürf­nis­se ange­passt wer­den. Dar­über hin­aus kann es ein „Ein­stieg oder Umstieg“ zu einer gesun­den und basen­rei­chen Ernäh­rung sein.

Wer soll­te nicht Basen­fas­ten?
  • Schwan­ge­re und Stil­len­de
  • Men­schen, die unter Ano­rex­ia ner­vo­sa oder Buli­mie lei­den
  • Men­schen mit schwe­ren chro­ni­schen Erkran­kun­gen im End­sta­di­um
So funk­tio­niert Basen­fas­ten

Auf dem Spei­se­plan ste­hen täg­lich 3 wohl­schme­cken­de Gerich­te. Die Geträn­ke bestehen aus Was­ser ohne Koh­len­säu­re und/oder ver­dünn­ten Kräu­ter­tees.

  • Früh­stück: fri­sches Obst der Sai­son
  • Mit­tag­essen: lecke­re Sala­te und/oder Gemü­se in roher oder gekoch­ter Form
  • Abend­essen: Gemü­se der Sai­son in gekoch­ter, gegar­ter oder erhitz­ter Form

Neben den 3 Spei­sen – ohne Zwi­schen­mahl­zei­ten – sind wich­ti­ge Regeln bezüg­lich der Por­ti­ons­grö­ßen, der Essens­zei­ten und der Zube­rei­tungs­for­men zu beach­ten.

Zusätz­lich ste­hen unter­schied­li­che Kör­per­an­wen­dun­gen wie Basen­bä­der, Leber­wi­ckel und Ein­läu­fe auf dem Pro­gramm. Um das Basen­fas­ten per­fekt zu machen, bedarf es zudem aus­rei­chend Bewe­gung, Ent­span­nung und Schlaf.

Basen­fas­ten Bücher und wei­te­re Infor­ma­tio­nen

Das Buch „Basen­fas­ten zum Abneh­men“ habe ich gemein­sam mit Sabi­ne Wacker ver­fasst und rea­li­siert. Es beschreibt ein vier­wö­chi­ges Basen­fas­ten-Pro­gramm, des­sen Ziel es ist, den Kör­per zu ent­las­ten, mit Vital­stof­fen auf­zu­fül­len und gleich­zei­tig die Pfun­de pur­zeln zu las­sen.

Freu­en Sie sich auf wei­te­re inter­es­san­te Bücher zum The­ma Basen­fas­ten – Sabi­ne Wacker und ich schrei­ben flei­ßig wei­ter.

Hier fin­den Sie tol­le Infor­ma­tio­nen, Rezep­te und Hotels, in denen Sie genuss­voll Basen­fas­ten kön­nen: https://www.basenfasten.de

Basen­fas­ten in der Grup­pe oder indi­vi­du­ell
Basen­fas­ten in der Grup­pe:

Min­des­tens ein­mal im Jahr bie­te ich im Raum Main­burg eine gelei­te­te Basen­fas­ten-Woche in der Grup­pe an. Schrei­ben Sie mir bei Inter­es­se ein­fach eine Nach­richt: info@agens-vitalis.de

Indi­vi­du­el­le Fas­ten­be­treu­ung für Ein­zel­per­so­nen:

In mei­ner Pra­xis betreue ich Sie jeder­zeit ganz indi­vi­du­ell beim Fas­ten. Kon­tak­tie­ren Sie mich ger­ne per E‑Mail unter info@agens-vitalis.de oder tele­fo­nisch unter 08751 — 8698–34. Ich bera­te Sie ger­ne per­sön­lich.