Errei­chen Sie Ihre per­sön­li­chen Zie­le

Ich unter­stüt­ze Sie mit mei­ner umfas­sen­den Ernäh­rungs­be­ra­tung auf dem Weg zu einer gesun­den, aus­gwo­ge­nen Ernäh­rung und einem bes­se­ren Wohl­be­fin­den. Ein indi­vi­du­el­ler Ernäh­rungs­plan kann Ihnen hel­fen, Ihre Gewohn­hei­ten lang­fris­tig umzu­stel­len. Ich erstel­le die­sen Plan für Sie und mit Ihnen zusam­men. So rücken Ihre per­sön­li­chen Zie­le mit unse­rer Unter­stüt­zung in greif­ba­re Nähe, wie z.B. das Errei­chen Ihres Wunsch­ge­wichts.

Ernäh­rungs­be­ra­tun­gen für Jeden:

  • All­ge­mei­ne Opti­mie­rung des Ernäh­rungs­ver­hal­tens
  • Ernäh­rungs­be­ra­tung für spe­zi­el­le Lebens­ab­schnit­te, wie Schwan­ger­schaf­ten
  • für Sport­ler
  • Ernäh­rungs­op­ti­mie­rung bei chro­ni­schen Krank­hei­ten
  • Säu­ren-Basen-Medi­zin und Basen­fas­ten
  • Gewichts­re­duk­ti­on und Diät­pla­ner­stel­lung
  • All­er­gi­en und Unver­träg­lich­kei­ten
  • Ess­stö­run­gen
  • Basen­fas­ten, Heil­fas­ten, Saft- und Brü­he­fas­ten
  • Abnehm­pro­gramm und Leber­fas­ten
  • Ernäh­rungs­be­ra­tung für Säug­lin­ge, Kin­der und Jugend­li­che
Ernäh­rung beein­flusst die Gesund­heit

In allen Medi­en wird das The­ma Ernäh­rung behan­delt. Man erhält Unmen­gen an Infor­ma­tio­nen und zahl­rei­che Rat­schlä­ge zu all­ge­mein emp­foh­le­nen Ernäh­rungs­richt­li­ni­en. Doch trotz der vie­len Emp­feh­lun­gen steigt die Zahl der Über­ge­wich­ti­gen, der Unter­ernähr­ten und der Pati­en­ten, die an ver­schie­de­nen ernäh­rungs­be­ding­ten Volks­krank­hei­ten lei­den. Zudem kön­nen Krebs­lei­den durch die Ernäh­rung sowohl posi­tiv als auch nega­tiv beein­flusst wer­den.

Indi­vi­du­el­le Bedürf­nis­se

Durch die Fül­le an Infor­ma­tio­nen kann man schnell den Über­blick ver­lie­ren. So wird die Gefahr immer grö­ßer all­mäh­lich das Gespür für sei­ne indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se zu ver­ler­nen. All­ge­mei­ne Richt­li­ni­en und Emp­feh­lun­gen sind oft sinn­voll, wie der Ver­zehr von Obst und Gemü­se – fünf­mal täg­lich. Jedoch kön­nen bestimm­te Rat­schlä­ge für den Ein­zel­nen kon­tra­pro­duk­tiv sein. Zudem för­dert der All­tags­stress eine unaus­ge­wo­ge­ne, teil­wei­se schon unge­sun­de Ernäh­rung und den Kon­sum von Fast Food und Fer­tig­pro­duk­ten. Beson­ders schäd­lich für die Gesund­heit und das Ess­ver­hal­ten ist das heut­zu­ta­ge vor­herr­schen­de Schön­heits­ide­al. Es treibt die Ent­wick­lung immer neu­er Diät-Vari­an­ten vor­an und för­dert die Ent­ste­hung von Ess­stö­run­gen.

Das best­mög­li­che für Ihren Kör­per

Jeder erwach­se­ne Mensch ist selbst für sei­ne Ernäh­rung und sein Wohl­be­fin­den ver­ant­wort­lich. Dem­entspre­chend soll­te man ler­nen, die Bedürf­nis­se sei­nes Kör­pers zu ver­ste­hen. Die Auf­ga­be: Sich mit sei­nem Kör­per aus­ein­an­der­zu­set­zen und ihm das zuzu­füh­ren, was er benö­tigt. Das Ergeb­nis: ein vita­les Leben und per­sön­li­ches Wohl­be­fin­den.

Ablauf einer indi­vi­du­el­len Ernäh­rungs­be­ra­tung

Je nach Anlie­gen bzw. Erkran­kung sind im Regel­fall zwi­schen 3 und 5 Ter­mi­ne not­wen­dig. Wäh­rend des Erst­ge­sprächs ana­ly­sie­re ich den aktu­el­len Ist-Zustand des Patienten/der Pati­en­tin. Anschlie­ßend hän­di­ge ich ihm/ihr ein Ernäh­rungs­pro­to­koll aus, wel­ches das indi­vi­du­el­le Ernäh­rungs­ver­hal­ten dar­stellt. Auf Basis des­sen erar­bei­te ich einen bedürf­nis­ori­en­tier­ten Ernäh­rungs­plan – bei­spiels­wei­se einen Fas­ten­plan oder eine Lis­te mit Lebens­mit­teln, die bei Unver­träg­lich­kei­ten und All­er­gi­en ver­zehrt wer­den dür­fen. Im Fol­ge­ter­min bespre­che ich dann gemein­sam mit dem Patienten/der Pati­en­tin alle Ein­zel­hei­ten sowie die wei­te­re Vor­ge­hens­wei­se.

Darm­sa­nie­rung

Unser Darm hat sehr vie­le wich­ti­ge Funk­tio­nen. Er beein­flusst maß­geb­lich unser Wohl­be­fin­den und ist für unse­re kör­per­li­chen Abwehr­kräf­te ver­ant­wort­lich. Das heißt: Ein gesun­der Darm ist für eine gute Gesund­heit ent­schei­dend. Eine unge­sun­de Ernäh­rung, Medi­ka­men­te, Stress und vie­le wei­te­re Fak­to­ren kön­nen den Darm und sei­ne Flo­ra in ein Ungleich­ge­wicht brin­gen. Die Fol­gen: Es kön­nen zahl­rei­che unter­schied­li­che Sym­pto­me auf­tre­ten – von Abge­schla­gen­heit, Unver­träg­lich­kei­ten, Haut­er­kran­kun­gen über wie­der­keh­ren­de Ent­zün­dun­gen, Über­ge­wicht, Blä­hun­gen bis hin zu depres­si­ven Ver­stim­mun­gen. Des­halb füh­re ich in mei­ner Pra­xis umfang­rei­che Darm- und Flo­r­a­ana­ly­sen durch. Mit­hil­fe der Ergeb­nis­se kann ich einen auf die indi­vi­du­el­le Situa­ti­on und Lebens­um­stän­de abge­stimm­ten Darm­sa­nie­rungs­plan erstel­len – für eine lang­fris­ti­ge Stär­kung des Immun­sys­tems und mehr Wohl­be­fin­den.